Segnung gleichgeschlechtlicher Paare

regenbogenherzGleichgeschlechtliche Paare in verbindlichen Lebensgemeinschaften werden wie alle Gemeindeglieder seelsorglich begleitet. Sie verbindet Liebe und gegenseitige Fürsorge, ihr Miteinander ist verlässlich.

Diese Lebensgemeinschaften sind auf Dauer angelegt und haben nach ihrem Selbstverständnis einen öffentlichen Charakter. Darum hat die Ev. Kirche im Rheinland im Jahr 2000 bei Ihrer Synode mit großer Mehrheit beschlossen:

eine gottesdienstliche Begleitung mit einer Segnung gleichgeschlechtlicher Paare in einer verbindlichen Lebenspartnerschaft ist möglich – sofern die Leitung der Gemeinde dies befürwortet. In unserer Gemeinde hat sich das Presbyterium für solche Segnungen gleichgeschlechtlicher Paare in verbindlichen Lebenspartnerschaften ausgesprochen.

Voraussetzung für eine gottesdienstliche Begleitung mit einer Segnung ist, dass

  • mindestens eine bzw. einer der beiden Partnerinnen oder Partner Mitglied der Evangelischen Kirche und
  • dass keine bzw. keiner der beiden verheiratet ist
  • die Bereitschaft einer Pfarrerin oder eines Pfarrers vorliegt, die seelsorgliche Verantwortung dafür zu übernehmen.

Wenn Sie einen solchen Gottesdienst mit Segnung ihrer Lebenspartnerschaft wünschen, wenden Sie sich an den für Sie zuständigen Seelsorger/ die für Sie zuständige Seelsorgerin. Er/ Sie wird alles weitere mit Ihnen besprechen.

Quelle: EkiR