Kirchenmusik

martin-lutherportrait


Martin Luther

Singt für Gott ein neues Lied; singt und spielt, gebt euer Bestes! Denn Gottes Wort ist wahrhaftig, und was er zusagt, das hält er gewiss“ (Psalm 33, 3-4)

Die Kirchenmusik der Christus-Kirchengemeinde hat in den Gottesdiensten, in der Prägung der Gemeinde, in der Gewinnung von Ehrenamtlichen und in der kulturellen Stadtlandschaft einen hohen Stellenwert. Sie zeichnet sich durch eine hohe Qualität und Vielfalt aus, deren Wirkung weit über die Gemeinde- und Stadtgrenzen ausstrahlt.

Die verbindende Kraft der Musik zeigt sich u.a. darin, dass auch kirchenfernere Menschen sich durch Konzerte angesprochen fühlen, dass in den Chören und in gemeinsamen Veranstaltungen Ökumene lebendig ist, dass es eine ständige Kooperation und Kommunikation mit anderen Kulturträgern gibt. Die Christuskirche ist als muskalischer und kultureller Standort in der Stadt etabliert und anerkannt. Sie bietet durch die gute Akustik einen Kirchraum, der sich in besonderer Weise für Musik erschließt. Die Hey-Orgel von 2001 ist über die Stadtgrenzen Oberhausens bekannt als Konzertinstrument, das sich besonders für die Musik des 18. Jahrhunderts (vor allem der Orgelwerke Johann Sebastian Bachs) eignet.

In der Chorarbeit engagieren sich ca. 100 Personen pro Woche, dabei bieten die Profile und stilistische Vielfalt der drei Chöre ein breites Repertoire von Alter Musik, Chorsinfonik, neuem kirchlichen Liedergut bis hin zu Pop- und Rocksongs. Hochwertige Konzerte mit den bekannten Oratorien und Messen wechseln ab mit experimentierfreudigen Programmen jenseits aller Genregrenzen. Die Gottesdienste werden regelmäßig durch die Chöre mitgestaltet und erfahren dadurch einen besonderen musikalischen Stellenwert. Mitsing-Kantatenprojekte bilden jährlich einen besonderen Reiz.

Die Kirchenmusik an der Christuskirche kann auf eine reichhaltige Geschichte zurück blicken: Mit der Gründung der Singgemeinde 1932 wurde neben der klassischen Kirchenmusik (Schütz, Schein, Bach bis Reger) auch die zeitgenössische Musik eines Distlers, Peppings, Redas und Stockmeiers besonders in den Mittelpunkt gerückt und durch zahlreiche Uraufführungen in der Region bekannt gemacht. Dieser Tradition sind wir seither verpflichtet.

J.S. Bach

Johann Sebastian Bach