„… bis zur Schmerzgrenze…?!“ * Karikaturen und Texte zum Thema „Religion und Satire“ * 18. bis 21. September in der Ev. Christuskirche

Was kann… was darf… wie weit…ist das (noch) erlaubt?…
… solche Fragen gibt es nicht nur seit dem Streit um die berühmt-berüchtigten “Mohammed-Karikaturen“, die 2005 in einer dänischen Zeitung erschienen und weltweite Diskussionen darüber auslösten, was Satire darf.
Auch in der christlichen Kirche stellen sich Satiriker von der zeichnenden und schreibenden Zunft immer wieder diese Frage, wenn sie Ereignisse aus dem Leben der Kirche in Bild und Wort kritisch beleuchten und zur Diskussion stellen.

Heiko Sakurai Oberhausener Lesern der WAZ wird sicherlich der Karikaturist HEIKO SAKURAI aus den fast täglichen Zeichnungen her bekannt sein.Jürgen Hinninghofen im Schloss Oberhausen, Foto: Tom Thöne Er konnte gewonnen werden, eine Auswahl seiner Zeichnungen zum Thema „Religion und Satire“ für eine Ausstellung in der Christuskirche zur Verfügung zu stellen.

Das Thema wird erweitert durch eine Lesung von JÜRGEN HINNINGHOFEN, der in Texten des 20. Jahrhunderts auslotet, wie weit literarische Zumutungen in Sachen Religion gehen können und welchen sogar konstruktiven Sinn sie haben können.


Die Ausstellung wird eröffnet am Donnerstag, 18. September um 18.30 Uhr in der Christuskirche.
Der Künstler HEIKO SAKURAI wird anwesend sein und sich sicherlich auch Fragen der Besucher zu seinen Arbeiten stellen.

Offene Kirche für die Ausstellung:
Samstag, 20. September 2014 von 10 bis 14 Uhr
Sonntag, 21. September 2014 von 11 bis 14 Uhr

Die Lesung findet am Freitag, 19. September um 19.00 Uhr ebenfalls in der Christuskirche statt.
Zu Gehör kommt Bissiges und Nachdenkliches u.a. von Kurt Tucholsky, Erich Kästner und Bert Brecht ebenso wie sympatisierend Kritisches von Ulrich Harbecke. Auch eher unbekanntere Autoren wie Jura Soyfer und Wolfdietrich Schnurre werden vorgestellt. Dazwischen wird BRIGITTE WILMS (Querflöte) „Atempausen“ spielen.

KuenstlerfoerdervereinDer Künstlerförderverein Oberhausen ist Kooperationspartner von „… bis zur Schmerzgrenze…?!“.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.