Ökumenischer Entsendungsgottesdienst der Notfallseelsorge

Entsendungsgottesdienst NFSAm Samstag, 15. März wurden in einem Ökumenischen Gottesdienst in der voll besetzten Christuskirche in Oberhausen 13 neue ehrenamtliche Notfallseelsorgerinnen beauftragt.
Sie werden künftig bei Verkehrsunfällen, aber auch bei anderen plötzlichen Todesfällen gerufen, insbesondere auch dann, wenn Kinder oder ihre Eltern betroffen sind. Ein Jahr lang wurden sie von Pfarrerin Michaela Breihan und Gemeindereferent Berthold Rzymski auf ihre künftigen Aufgaben vorbereitet. Im Festgottesdienst erhielten sie nun von Superintendent Joachim Deterding und Stadtdechant Dr. Peter Fabritz die Urkunden und Dienstausweise. Auch in anderen Kirchenkreisen unterstützen ehrenamtlich Mitarbeitende die Arbeit der Notfallseelsorge: „Gut, dass es Euch gibt!“ dankte Landespfarrer Dr. Uwe Rieske den Mitarbeitenden in Oberhausen: „Es sind besondere Situationen, in die Ihr gerufen werdet – aber viele Betroffene werden sich ihr Leben lang daran erinnern, dass Ihr da wart.“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.