Ein Gedanke im Oktober 2013

Folly


Ute Folly
Jugendleiterin

Der Spätsommer hat sich verabschiedet… Himmel und Landschaft befinden sich im jahreszeitlichen Wandel… In diese Herbstzeit eingebettet: das Erntedankfest am 6. Oktober (siehe auch Seite 4 ) und bald danach der 31. Oktober mit Erinnerung und Dank an Martin Luther, an Wandel in der Kirchengeschichte, an reformatorischen Aufbruch.

Seit vielen Jahrzehnten begehen wir den Reformationstag in der Ev. Kirche mit spannenden Veranstaltungen. Seit ein paar Jahren feiern wir im Bereich der Ev. Jugend, so auch hier in der Mitte der Stadt, mit den Jugendlichen der Nachbargemeinden eine churchnight. Sind unterwegs auf der Suche nach Antworten unserer Kirche auf Lebens- und Glaubensfragen… kritisch und jugend-gerecht… in unseren Kirchräumen.

In diesem Jahr sind hoffentlich auch Jugendliche der Luther-Kirchengeme

inde dabei. Der neugegründete Jugendverbund Christus-Luther-Markus feiert am Reformationsabend erstmalig eine churchnight in der Lutherkirche.

Eine Nacht in und mit Kirche… eine Nacht der Fragen an Kirche… eine Nacht der Wertschätzung dessen, was ein zunächst unbedeutender Mönch damals wagte und was dies, im Blick auf unsere Zeit, Bahnbrechendes bewegte… eine Nacht des Mutes zur Wahrhaftigkeit: was stört mich an Kirche, was macht mir Kirche zur Heimat, wo bin ich gern mit anderen zusammen. Kirche, wo bin ich gefordert und werde nicht nur bedient, wo darf und will ich auftanken… ? …!

Einblicke, Augenblicke und fragende Blicke auf die Herausforderungen und das Befreiende des Evangeliums sollen diesen Abend prägen. Eingeladen sind junge Menschen zwischen 12 und 20 Jahren. Denk- und Gesprächsanstöße liefern mag diese Veranstaltung/ dieser Tag natürlich in alle Altersgruppen: Ermutigung, den eignen Dialog zum Thema Reformation und Wandel zu finden. Im „sich Aufmachen“ lebt Erinnerungskultur, geprägt von Respekt und sozialem Gewissen. Nur so lebt das, was uns Halt gibt und Kraft und schließlich Zuversicht im Glauben

Gehen Sie bewegt und von gutem Segen behütet durch diese Zeit…

Auch der 9. November, Gedenktag an die Reichspogromnacht 1938 in unseren Städten, schreibt zusammen mit den hier verlegten „Stolpersteinen“ die Einladung „Gemeinsam erinnern gegen das Vergessen“ unter unseren Schritt.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.